Ausstellung

Geschundene Gesichter

in Markgröningen

Oktober 1988

 

 

 

 

 
Arbeit von Alexander Sterzel "Der Boss", 1988 Öl auf Holz, 160x120cm
 

Ludwigsburger Kreiszeitung - 1.Oktober 1988

Geschundene Gesichter
Der Maler Alexander Sterzel stellt im Café Brasil aus


Markgröningen. - Der Asperger Künstler Alexander Sterzel stellt bis zum 1.November einige seiner Bilder in den Räumen des Café Brasil im Markgröninger Industriegebiet aus. Er hat seine Ausstellung unter den Leitgedanken "Seelentechnische Offenbarung" gestellt, weil er mit seinen Bildern Stimmungen, wie sie von Menschen ausgehen und zwischen Menschen existieren, beschreiben möchte. Seine Bilder wirken elegant und kopfbezogen. Es bedarf der Bildung des Betrachters, um die Inhalte der gezeigten Exponate zu entschlüsseln, denn Alexander Sterzel spielt in vielen seiner Werke, Reliefe und Objekte, immer wieder mit Symbolen, Fundstücken, Schriftzeichen und Architekturzitaten. Er verknüpft seine eigenen Gefühle mit Wissenschaft und Philosophie, und wird weiter durch verschiedene Medien, Alltagssituationen und unterschiedlichen Realitätsebenen dazu inspiriert, die Mißstände unserer Gesellschaft aufzudecken. Dabei werden die Menschen in seinen Bildern oftmals in extremen Ausnahmesituationen beschrieben, wobei es sich in erster Linie um geschundene Gesichter handelt, mal in der Konfrontation mit Maschinen, mal mit Tieren und dann wieder ganz auf sich selbst gestellte Kreaturen.

Die Darstellung in Alexander Sterzels Bildern bewegen sich durchaus noch im Figurativen, doch auch surrealistische Bildelemente und Abstraktionen sind seine stilistischen Mittel (Bra.)